Startseite » Ratgeber » Pferd » Dem Pferd Erste Hilfe leisten

Dem Pferd Erste Hilfe leisten

Das A und O der Ersten Hilfe: Schnell reagieren

Dieser Ratgeber hat nicht den Anspruch, vollständig zu sein. Bei Verletzungen ist es immer wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Er soll Ihnen aber aufzeigen, warum es wichtig ist, sich mit Erste Hilfe zu beschäftigen. Es sollte auch regelmäßig geübt werden. Wir sehen immer wieder Menschen, die in einem Notfall regelrecht hilflos sind. Es wird verzweifelt nach Hilfe gesucht bis dann Jemand kommt und hilft. Meist geht das auch gut, aber es geht wertvolle Zeit verloren. Als Stallbesitzer sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht regelmäßig einen Erste Hilfe Lehrgang anregen wenn nicht gar fordern. Und als Besitzer werden Sie Stück für Stück die Furcht und die Hilflosigkeit bei einer Verletzung verlieren. Oft sind es aber auch die kleinen Verletzungen, bei denen man sich selbst helfen kann. Und dann ist Ihr Tier  – ob Pferd oder Hund – in den besten Händen. In Ihren. Anschließend finden Sie ein paar Beispiele bei denen Erste Hilfe Schlimmeres vermeiden kann.

Wir haften nicht für Unfälle, Todesfälle oder verschlechterte Krankheitsverläufe aufgrund von Behandlungen nach den folgenden Beispielen.

 

Erste Hilfe bei einer Kolik

Eine Kolik kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Sie kann durch eine Futterumstellung oder verdorbene Nahrung ausgelöst werden. Weiter Auslöser können aber auch Wetterwechsel (Starke Winde), Stress oder Wurm- und Pilzbefall sein. Eine Kolik äußert sich durch Schlagen nach dem Bau, Flehmen, Wälzen oder auffälliges Hinlegen. Manche Pferde Schwitzen auch was auf starke Schmerzen schließen läßt. In schweren fällen lassen auch einfach fallen (Hinwerfen) und wollen nicht mehr aufstehen. Oft ist auch ein erhöhter Puls messbar.

Eine Kolik kann schnell zu einem Notfall werden. Deshalb sollten Sie nicht zögern einen Arzt zu rufen. Bis der Arzt kommt kann Bewegung dem Pferd helfen. Bei einem erhöhten Puls ist es aber meist ratsam das Tier stehen zu lassen. Wenn das Pferd sich vom wälzen nicht abringen lässt schauen Sie nach einer geeigneten umgebung wie Halle oder Reitplatz. Hier ist die Gefahr des Festlegens wesentlich geringer.

 

Erste Hilfe bei stark blutender Wunden

Stark blutende Wunden können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Das Pferd kann gebissen oder getreten worden sein. Oder es hat sich an einem Zaun an dem eine scharfe Kante gewesen ist verletzt. Pulsiert hellrotes Blut aus der Wunde, deutet es auf eine Verletzung einer Aterie hin. Wenn dunkelrotes Blut kontinuierlich aus einer Wunder fließt sind Venen verletzt. Ein erwachsenes groß Pferd kann bis zu 8 Liter Blut verlieren bevor es lebensbedrohlich wird.  

Bei solchen Verletzungen muss ein Druckverband angelegt werden. Legen Sie vorsichtig eine Kompresse und einige Lagen Verband auf die Wunde. Dann muss ein Druckpolster angelegt werden. Das Druckpolster kann zum Beispiel aus Verbandpäckchen oder verpackte Taschentücher verwendet werden. Der Druck auf die Wunde muss so groß sein das die Blutung gestoppt wird. 

 

 

Erste Hilfe bei Augenverletzungen

Augenverletzungen entstehen häufig durch Schläge oder eingedrungene Fremdkörper wie zum Beispiel Stroh oder Holzsplitter. Aber auch durch Chemikalien wie Fliegen-Sprays und Seife. Aufmerksam sollten Sie bei erhöhtem Tränenfluss, geschwollene Augen werden. Ein anderes Anzeichen kann ein Zusammenkneifen der Augenlider sein.

Verletzungen an den Augen können sehr gefährlich sein. Unbehandelt kann es zum Verlust des betroffenen Auge kommen. Es ist unbedingt wichtig einen Tierarzt zu rufen. Bringen Sie das Pferd am beste in einem dunkelten Raum. Gegenstände die in der Hornhaut stecken dürfen nicht entfernt werden. Im Auge schwimmende Gegenstände könne mit einem sauberen Tuch vorsichtig Richtung Augenwinkel entfernt werden.

 

 

Erste Hilfe bei Kreuzverschlag

Wenn Ihr Pferd kurz nach dem Losreiten oder schon bei Beginn zunehmend klamm in der Hinterhand wird, eine harte Kruppenmuskulatur oder Muskelzittern aufweist und beginnt zu schwitzen könnte es sich um einen Kreuzverschlag handeln. In schweren Fällen kann das Pferd keinen weiteren Schritt mehr machen. Wenn der Urin eine colaähnliche Farbe aufweist sollten Sie das Pferd nicht weiter bewegen. Ein Kreuzverschlag hat meist unterschiedliche Ursachen. Aus nicht ganz geklärten Ursachen zersetzen sich Muskelzellen. 

Der Kreuzverschlag ist ein Notfall. Kontaktieren Sie sofort einen Tierarzt. Bewegen Sie das Pferd nicht mehr versuchen Sie die Hinterhand warm einzudecken. Schicken Sie jemanden zum Stall der Decken holt, einen Arzt ruft und zu Ihnen bringt.

 

Erste Hilfe bei einer Schlundverstopfung

Häufige Ursache für eine Schlundverstopfung ist füttern mit Rübenschnitzel die nicht eingeweicht worden sind. Aber auch Obst in mundgerechte Stücke geschnitten, Brötchen und hastiges fressen können Ursache für eine Schlundverstopfung sein. 

Das Pferd würgt und es fließt Speichel aus der Nase. Es hebt und senkt den Kopf meist trinkt und frisst es nicht mehr. Versuchen Sie nicht die Nahrung Richtung Maul wieder hoch zu massieren. Das verschlimmert die Situation meistens noch. Verständigen Sie einen Tierarzt. Dieser wird je nach schwere ein Krampflösendes Mittel geben und mit eine Sonde spülen.

 

Erste Hilfe bei Hitzeschlag bzw. Kreislaufkollaps

Ein Hitzschlag kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Zum einen haben die Tiere keinen Möglichkeit Schatten aufzusuchen, oder es ist schwülwarmes Wetter. Ein anderer Grund kann bei diesem Wetter Wassermangel sein.

Suchen Sie mit dem Pferd einen schattigen Bereich auf. Bringen Sie mit feuchten  Handtüchern kühle Umschläge am Kopf und Körper an. Wenn das Pferd wieder ansprechbar bieten Sie ihm lauwarmes Wasser zum trinken an.

Zur Sicherheit sollten Sie einen Arzt konsultieren.